NFG-WInZitieren im Web 2.0 Auf Kommentar antworten

Auf Kommentar antworten

Zitieren im Web 2.0

Fokus: Theorie und Praxis des Zitierens und Referierens im Web 2.0

Zentrale Forschungsfragen:

Wie unterscheidet sich der Einsatz von Zitaten und Referenzen in etablierten und neuen Formen wissenschaftlicher Kommunikation?

Welche Auswirkungen hat dies auf die Evaluation von Wissenschaft?

Publikationen und Präsentationen aus diesem Teilprojekt

  • Dröge, E., Maghferat, P., Puschmann, C., Verbina, J., & Weller, K. (2011). Konferenz-Tweets. Ein Ansatz zur Analyse der Twitter-Kommunikation bei wisseschaftlichen Konferenzen [Conference tweets: An approach for analyzing Twitter conversations at scientific conferences]. In Joachim Griesbaum, Thomas Mandl, Christa Womser-Hacker (Eds.), Information und Wissen: global, sozial und frei? Proceedings des 12. Internationalen Symposiums für Informationswissenchaft (pp. 98-110). Boizenburg: VWH.
  • Haustein, S., Peters, I., & Terliesner, J. (2011, to appear). Informetric Evaluation of Reader Perception by Using Tags from Social Bookmarking Systems. In Poster-Proceedings of the 13th International Society of Scientometrics and Informetrics Conference, Durban, South Africa.
  • Peters, I., Haustein, S., & Terliesner, J. (2011). Crowdsourcing Article Evaluation. In Proceedings of the Poster Session at the Web Science Conference 2011, Koblenz, Germany.
  • Puschmann, C., Weller, K., & Dröge, E. (2011). Studying Twitter conversations as (dynamic) graphs: visualization and structural comparison. Poster presentation at the General Online Research (GOR 11), Düsseldorf, Germany.
  • Weller, K., Dröge, E., & Puschmann, C. (2011). Citation Analysis in Twitter: Approaches for Defining and Measuring Information Flows within Tweets during Scientific Conferences. In Matthew Rowe, Milan Stankovic, Aba-Sah Dadzie, & Mariann Hardey (Eds.), Making Sense of Microposts (#MSM2011), Workshop at Extended Semantic Web Conference (ESWC 2011), Crete, Greece (pp. 1-12). CEUR Workshop Proceedings Vol. 718.
  • Weller, K., Puschmann, C. (2011). Twitter for Scientific Communication: How Can Citations/References be Identified and Measured? In: Proceedings of the Poster Session at the Web Science Conference 2011, Koblenz, Germany. [View the poster on slideshare]

Weitere Informationen zum Projekt

Projektbeschreibung / Themeneinführung:

Fundamentaler Bestandteil des Internets sind Verweise bzw. Links, die die einzelnen Webseiten miteinander verbinden und so das World Wide Web bilden. Das Pendant zu Links in der physischen und wissenschaftlichen Welt sind Fußnoten, Querweise und Literaturangaben innerhalb von Publikationen (Smith, 2004). Sowohl in physischen als auch in digitalen Umgebungen sind Verweise via Bibliographien bzw. Links via Suchmaschinen die Schlüssel zum Finden relevanter und weiterführender Informationen. Doch auch die Verweise selbst tragen Information und werden insbesondere für die Relevanzbestimmung von Publikationen ausgewertet. Dabei werden die Verweise gleich zweifach betrachtet: Zum einen wird ermittelt, wie viele Verweise auf eine Publikation entfallen (je mehr desto wichtiger), zum anderen spielt die Vollständigkeit der Verweise innerhalb einer Publikation eine große Rolle (je mehr desto präziser). Publikationen/Zitationen als Gegenstand in traditionellen Print-Kontexten werden bspw. von Cronin (1984), im Web 2.0 bspw. von Gray, Thompson, Clerehan, Sheard und Hamilton (2008) diskutiert. Im Web 2.0 haben sich neben Links weitere Formen der Verweise etabliert bzw. haben sich neue Link- Formen entwickelt. Beispielsweise können in dem Mikroblogging-Service Twitter Beiträge anderer Nutzer über eine Retweet-Funktion zitiert werden (Boyd, Golder, & Lotan, 2010) – Blogger werden über Trackbacks oder Pingbacks automatisch darüber informiert, ob in anderen Blogs auf sie Bezug genommen wird, d.h. ob andere Blogeinträge die URL ihres Eintrags erwähnen (Kim & SangKi, 2008).

Forschungsfragen:

Es ergibt sich für die Informationswissenschaft die Frage, wie neue Formen der Internet-Kommunikation bezüglich ihres Stellenwerts für traditionelle Wissenschaftskommunikation eingeschätzt werden können. Zu einer ersten Annäherung an diese Problematik sollen im Rahmen dieses Projektes die folgenden Teilfragestellungen beitragen:

1. Welche Rolle spielen Zitate im Web 2.0 – Trackbacks, Pingbacks, Retweets? Lassen sich ggf. Standards (Zitierstil, Zitierwürdigkeit usw.) etablieren?

2. Können diese Zitat-Formen für die Relevanzbewertung von Quellen/Autoren/Zeitschriften eingesetzt werden? Spielen sie ggf. auch eine Rolle bei der Wissenschaftsevaluation? Welche Kennwerte sind hier sinnvoll?

3. Welchen Einfluss haben das Medium und seine Verfügbarkeit, Publikationsweise und Zugangsmöglichkeiten auf das Zitierverhalten?

Referenzen

  • Boyd, D., Golder, S., & Lotan, G. (2010). Tweet, tweet, retweet: Conversational aspects of retweeting on Twitter. Vortrag auf der HICSS-42, Kauai, HI.
  • Cronin, B. (1984). The citation process. The role and significance of citations in scientific communication. London: Taylor Graham.
  • Gray, K., Thompson, C., Clerehan, R., Sheard, J., & Hamilton, M. (2008). Web 2.0 authorship: Issues of referencing and citation for academic integrity. Internet and Higher Education, (11), 2-118.
  • Kim, G., & SangKi, H. S. (2008). A study of online (digital) reputation in blogosphere based on relationship and activity. Proceedings of the International Conference on Cyberworlds, S.173-179.
  • Smith, A. G. (2004). Web Links as Analogues of Citations. Information Research, 9(4).

 

Verantwortlich: Isabella Peters, Katrin Weller

Antworten

CAPTCHA
Bitte beantworten Sie die folgende Frage, um nachzuweisen, dass Sie ein Mensch sind.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.

Twitter (#cosci12)